Südostdeutsche-Meisterschaft mit erfolgreicher Laufer Beteiligung

Zeitgleich zur 2. Bezirksrangliste in Rothenburg spielten die Schwestern Tanja und Katja Preller bei der Südostdeutschen-Meisterschaft in Augsburg.

Katja konnte sich in der Altersklasse U13 für das Doppel und Mixed und Tanja sich für das U15-Doppel qualifizieren.

Gleich zu Anfang sorgten Katja im Mixed zusammen mit ihrem Partner Marco Nickel (ESV Flügelrad) für eine Überraschung. Beide gingen ungesetzt ins Turnier und trafen in ihrem ersten Spiel auf das Mixed Tillmann Reuther und Friederike Estel aus Sachsen. In einem hochklassigen Spiel konnten sie die Begegnung mit 21-14 18-21 21-18 für sich entscheiden.
Dramatisch wurde ihr zweites Spiel gegen die an 3 gesetzten Konrad Rötzer/ Joleen Pfeiffer aus Gittersee (Sachsen). Nach Ende des zweiten Satzes stand es 25-27 21-18. Das Spiel schien nach einem Stand von 2:11 im dritten Satz verloren, jedoch gelang den beiden eine beispiellose Aufholjagd und sie konnten erst zum 12-12 ausgleichen und schließlich den dritten und entscheidenden Satz noch mit 21-16 für sich entscheiden.
Das Halbfinalspiel ging dann zwar verloren aber der dritte Platz war sicher.

Katja und Marco qualifizierten sich damit für die Deutsche Meisterschaft im März in Bonn!

Da Katja und Marco auch nächstes Jahr noch U13 spielen dürfen kann man auf nächstes Jahr gespannt sein!
Im Doppel mit ihrer Partnerin Daniela Schmidt (TSV 2000 Rothenburg) konnte sie das erste Spiel 21-12 21-12 klar gewinnen. Gegen das Doppel Esin Habiboglou/ Janina Hartmann aus Baden-Württemberg war dann allerdings Schluss. Immerhin Platz 5.
Tanja und ihre Partnerin Milena Schmidt (ESV Flügelrad) musste ebenfalls in ihrem ersten Spiel gegen zwei Sächsinnen (Emely Goltzsche/ Lilly Klügel) ran und gewannen ungefährdet 21-12 21-14. Im zweiten Spiel hatten sie Pech gegen die Favouritinnen Iva Andreeva/ Ramona Zimmermann

1 Antwort
  1. Harald Bausch says:

    Glückwunsch an Uwe Preller für seinen Bericht und der total gerechtfertigten Beurteilung der bei der Südostdeutschen erbrachten Leistung der MX- Kombinaton Katja Preller – Marco Nickel (ESV – Flügelrad).
    Beide haben wahrlich verdient mal so einen ” Sahne-Tag ” zu erwischen , anzunehmen, und durch eine leidenschaftlich kämpferische Einstellung zu ” vergolden ” ( eigendlich Bronze – ist doch egal ).
    Damit dürfte auch die Frage mancher Kritiker ( die gab es im abgelaufenen Jahr auch ) ob die beiden wirklich zusammen passen,
    beantwortet sein.
    Als Serien-Sieger im Bezirk, Nordbayern und 4. bei den Bayr. Meistersch.- was immerhin die Qualli für Südost brachte -,
    war nun wirklich” Jammern auf hohem Niveau”.
    Wer als Jahrgang-Jüngere in der U13 sich für DEUTSCHE – MEISTERSCHAFT qualifiziert, kann nicht all zuviel falsch gemacht haben.

Kommentare sind deaktiviert.